Neuigkeiten


 Projekt Bangkok
“Hilfe für christliche Flüchtlinge aus Pakistan“
gefördert durch
Knappertsbusch-Stiftung
gemeinnützige und mildtätige Stiftung bürgerlichen Rechts Hauptstraße 53 51491 Overath

Hintergrund
Christen und religiöse Minderheiten in Pakistan
Laut „Open Doors“ ist Pakistan für Christen der 5. gefährlichste Ort der Erde. Sie sind täglicher Diskri-minierung, Gewalt und Verfolgung ausgesetzt. Das eingeführte Blasphemie-Gesetz wird rücksichtslos umgesetzt. Abfall vom Glauben und Beleidigungen des Korans ziehen höchste Strafen nach sich. Vor allem Christen und andere religiöse Minderheiten sind hier besonders angreifbar und ungerechtfer- tigten Vorwürfen hilf- und schutzlos ausgesetzt. Sie werden enteignet, versklavt, zwangskonvertiert, unschuldig verhaftet, zu Tode gequält, ja sogar bei lebendigem Leibe verbrannt. Brennende christliche Kolonien, das Lynchen von Christen durch Mob-Justiz und Angriffe auf Kirchen prägen das Alltagsbild.

Flucht nach Thailand
2.500 pakistanische Christen sind vor Verfolgung und Todesbedrohung nach Bangkok geflüchtet. Der Weg über ein Touristenvisum nach Thailand ist für in der Regel die einzige Möglichkeit, sich vor ihren Peinigern in Sicherheit zu bringen. Beispielsweise in Deutschland werden nahezu 100 % der Asylan- träge von verfolgten Christen aus Pakistan abgelehnt. Deshalb flüchten sie nach Thailand und reichen dort ihre Schutzanträge beim Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen ein, in der Hoffnung, Gehör zu finden und einen sicheren Zufluchtsort zu erhalten.

Situation in Bangkok
Nach langer Wartezeit in Bangkok wird jedoch auch die Mehrheit ihrer Schutzanträge von der UNHCR abgelehnt. Und selbst wenn einige wenige Christen vom UNHCR den Flüchtlingsstatus erhalten, wer-den sie meist nicht in sichere Drittstaaten umgesiedelt. Viele Familien warten schon bis zu vier Jahren auf eine Antwort. In Thailand gelten sie als illegale Einwanderer. Sie leben in ständiger Angst, von der thailändischen Polizei entdeckt und in die berüchtigte Abschiebegefängnisse gesteckt zu werden, die überfüllt sind und in denen unmenschliche und katastrophale hygienische Zustände herrschen. Etliche Christen haben dort bereits ihr Leben verloren.
Diejenigen, die das Glück hatten, nicht entdeckt zu werden, sind gezwungen, ständig ihren Wohnsitz zu wechseln und sich in Kirchen zu verstecken. Sie sind in einem regelrechten Teufelskreis gefangen. Sie haben keine Arbeitserlaubnis und können nicht für ihren Lebensbedarf sorgen, erhalten aber auch keinerlei finanzielle Unterstützung von der UNHCR. Ihre Kinder können keine Schule besuchen. Es gibt keinen Zugang zu medizinischer Versorgung. Die einzige Möglichkeit, irgendwie zu überleben, ist der Weg, mit illegaler Arbeit ein karges Einkommen zu erzielen.

Neue Entwicklungen 2018
Im Laufe des Jahres 2018 hat die thailändische Regierung den Umgang mit illegalen Einwanderern weiter verschärft. 150 Christen wurden festgenommen und in ein Internierungslager geworfen. Sie müssen jetzt mit dem Schlimmsten rechnen – der Abschiebung nach Pakistan.

Vier beispielhafte Fälle aus unserer Arbeit
Actavia S.: Befreiung aus der Abschiebehaft
Am 15. Juni 2018 fand in Bangkok eine Razzia speziell gegen Flüchtlinge statt. Zahlreiche pakistanische Flüchtlinge wurden in Abschiebehaft gesteckt, darunter auch Actavia S., 37 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern im Alter von acht und zehn Jahren. Das Abschiebegefängnis in Bangkok ist berüchtigt für seine entsetzlich unmenschlichen Zustand. Massenhaft zusammen- gedrängt, müssen die Flüchtlinge unter unvorstellbaren hygienischen Zuständen ihr Leben fristen. Sabatina e.V. bemühte sich sofort um eine Kaution für Actavia. Es gelang, für sie eine zeitlich befristete Kautionsregelung zu errei-chen. Sie ist nun wieder frei und wartet, mit ihrer Familie vereint, auf ihre Umsiedlung in ein sicheres Land.

Esther M.: Ärztliche Hilfe bei einem angeborenen Herzfehler
Sanas 10 Monate alte Tochter Esther M. litt an einem angeborenen Herzfehler. Esthers Herz-funktion war seit ihrer Geburt nicht in Ordnung, ihr Herz ist viel kleiner als die normale Größe bei einer Normalfunktion. Normalerweise verfügt ein Herz über vier Klappen, Esthers Herz aber hat nur zwei Klappen, von denen nur eine arbeitet. Bei allem was sie tut, laufen oder spielen zum Beispiel, erhöht sich der Herzrhythmus und sie bekommt Atemnot. Aufgrund der schlechten Durchblutung ihres Körpers waren ihre Lippen, Hände und Füße nahezu blau. Ihre Überlebenschancen standen schlecht.

Nach einer Herzsonografie rieten die Ärzte zu drei rettenden Herzoperationen. Mutter Sana fragte bei den Mitarbeitern von Sabatina e.V. um Hilfe. Unser Team stellte sofort die notwendigen Mittel zur Verfügung und die erste Operation hat bereits stattgefunden. Weiter unterstützen wir Sana mit den notwendigen Medi-kamenten sowie Nahrungsmitteln und einem kleinen Mietzuschuss. Sana hat keinerlei Einkommen, da ihr Mann seit zwei Jahren in Bangkok in Abschiebehaft sitzt.

Kanwal und ihre Familie
Kanwal ist ehemalige Muslimin, die sich, obwohl sie sich der Konsequenzen bewusst war, für Jesus Christus entschieden hat. Ihre Eltern und Geschwister brachen mit ihr, nachdem die Nachbarschaft die ganze Familie mit Gewalt bedroht hat. Kanwal blieb standhaft, musste aber vor der physischen Bedrohung mit ihrem Mann und zwei Kindern nach Bangkok fliehen.
Da christliche Flüchtlinge als Asylsuchende in Bangkok keinerlei materielle Hilfe vom UNHCR erhalten, unterstützt Sabatina e.V. mit dem „Bangkok Projekt“ vor allem Familien in Notlagen. Die Flüchtlinge erhalten keine Arbeitserlaubnis und können somit nicht für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Sabatina e.V. organisiert die Lebensmittelhilfe und notwendige Unterstützung, so lange, bis diese Familien in ein sicheres Land gebracht werden können.
Gegenwärtig unterstützen wir Kanwal mit Lebensmitteln und einem Mietzuschuss, aber auch mit Büchern und Lernmaterial, damit ihre Söhne zu Hause lernen können.

Humeira: Geburt durch Kaiserschnitt
Humeira, 31 Jahre alt, ist eine pakistanische Christin, die zusammen mit ihrem Mann und zwei Kindern nach Bangkok fliehen musste. In ihrer Heimat wurde sie mit einer willkürlichen Blasphemieanklage bedroht, was mit Sicherheit Gefängnis und Todesstrafe bedeutet hätte. Sie und ihre Familie beantrag-ten beim UN High Commissioner für Flüchtlinge Asyl
Humeira wurde in Bangkok erneut schwanger. Aufgrund ihres hohen Blutdrucks und anhaltender schwerer Übelkeit rieten die Ärzte ihr zu einer Kaiserschnittgeburt. Auch ihre anderen beiden Kinder sind durch Kaiserschnitt auf die Welt gekommen. Ihr gesundheitlicher Zustand wurde Tag für Tag schlechter und wirkte sich zunehmend auf das Baby im Mutterleib aus.
Sabatina e.V. entschied, dieser Familie zu helfen und die Kosten für notwendige medizinische Behandlung und den Kaiserschnitt zu tragen. Humeira brachte einen kleinen Jungen zur Welt und dank der ärztlichen Unterstützung sind Mutter und Kind nun außer Gefahr.

Hilfsprogramme
Lebensmittelhilfe für pakistanische Flüchtlinge in Thailand
Im Mai 2016 startete Sabatina mit der Verteilung von Lebensmitteln an in besonders Not leidende Asylsucher und Flüchtlingsfamilien in Bangkok. Seitdem hat Sabatina e. V. 171 Familien in dieses Hilfsprogramm aufgenommen. Die Familien erhalten die Nahrungsmittelversorgung je nach Bedarf und individueller Umstände über einen Zeitraum von mehreren Monaten.

Finanzielle Unterstützung von in Not geratenen Familien
Seit Mai 2016 erhalten weiterhin Flüchtlings-familien, die in Bangkok Asylanträge gestellt ha-ben, regelmäßige finanzielle Unterstützung. Dadurch sind sie in Lage, ihre Miete zu zahlen und die Kosten für notwendige Dinge des täglichen Lebens zu decken.

Schulprogramm
Während des Aufenthaltes können die Kinder der Flüchtlingsfamilien nicht am Unterricht einer offi-ziellen Schule teilnehmen. Deshalb versorgt Sabatina e.V. die Kinder der Familien mit Schulmaterial und ermöglicht ihnen mit der Hilfe ehrenamtlicher Lehrkräfte häuslichen Schulunterricht.

Ärztliche Hilfe
Sabatina e.V. unterstützte 16 Flüchtlinge bei dringenden medizinischen Behandlungen, ohne die ihnen der sichere Tod oder schwerwiegende Behinderung gedroht hätte.

Seelsorgerliche Betreuung
Tröstend und ermutigend ist für die Flüchtlinge vor allem die Gewissheit, nicht allein und vergessen zu sein. Unsere Mitarbeiter organisieren regelmäßige Treffen, seelsorgerliche Gespräche und nicht zuletzt auch gemeinsames Gebet. All das schenkt neue Kraft und Lebensmut.

Übersiedlung in ein sicheres Land
Erstmals ist es in 2018 gelungen, eine pakistanische Flüchtlingsfamilie aus Thailand in ein sicheres Land zu bringen. Die Familie wurde ausgeflogen und erhielt eine Starthilfe für ihr neues Leben in Aserbaidschan.

Freiheit durch Kaution
Das Bangkoker Abschiebegefängnis ist berüchtigt für seine katastrophalen humanitären Zustände. Werden Familien auseinandergerissen und Familienväter, -mütter oder auch minderjährige Kinder in Abschiebehaft gesteckt, gelingt es Sabatina e.V. durch Kautionszahlung den Christen wieder zur Frei-heit zu verhelfen. 2018 hat die thailändische Regierung den Umgang mit illegalen Einwandern weiter verschärft. Darunter leiden vor allem die christlichen Flüchtlinge, die lange Zeit auf die Bearbeitung ihrer Asylanträge warten müssen. 150 Christen wurden seitdem festgenommen und in Gefängnisse geworfen. Sabatina e. V. konnte in diesem Jahr durch verfügbare Sonderbudgets bereits 43 Familien durch Kaution befreien.

Budgetüberblick Bangkok 2018

Januar 2018 – Gesamtbudget 5.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 24.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 7 Familien in Bangkok
  • 83.205 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 30 Famiilen in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 47.500 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 50 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden
  • 10.000 Thai Bahts: Nahrungsmittel und Geschenke anlässlich einer Weihnachtsfeier für christliche Frauen im Dezember 2017
  • 10.000 Thai Bahts: Nahrungsmittel und Geschenke anlässlich einer Weihnachtsfeier für christliche Kinder im Dezember 2017

Februar 2018 – Gesamtbudget 3.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 20.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 8 Familien in Bangkok
  • 57.865 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 30 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden

März 2018 – Gesamtbudget 3.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 17.000 Thai Bahts: finanzielle 7 Unterstützung von 7 Familien in Bangkok
  • 60.315 Thai Bahts: Nahrungshilfe für 30 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden

April 2018 – Gesamtbudget 3.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 24.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 7 Familien in Bangkok
  • 53.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe füor 25 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden

Mai 2018 – Gesamtbudget 3.765 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 23.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 8 Familien in Bangkok
  • 53.115 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 25 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden
  • 200 Euros: Erneuerung der Pässe von Surraya´s Familie
  • 500 Euros: medizinische Unterstützung für Markas´s 2 erkrankte Kindern

June 2018 – Gesamtbudget 3.895 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 24.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 9 Familien in Bangkok
  • 51.705 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 25 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden
  • 850 Euros: medizinische Unterstützung für Razia

Juli 2018 – Gesamtbudget 9.945 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 20.500 Thai Bahts: finanzielle Untertützung von 7 Familien in Bangkok
  • 56.835 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 25 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden
  • 1.350 Euros: Kaution für Actavia im Abschiebegefängni in Bankgkok
  • 790 Euros: medizinische Unterstützung für Samson
  • 790 Euros: medizinische Unterstützung für Geburt des Kindes von Humaira
  • 4.000 Euros: Umsiedlung von Surraya´s Familie nach Azerbaijan

August 2018 – Gesamtbudget 3.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 20.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 7 Familien in Bangkok
  • 59.240 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 25 Families in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden

September 2018 – Gesamtbudget 5.585 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 20.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 7 Familien in Bangkok
  • 58.190 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 25Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden
  • 1.280 Euro: medizinische Unterstützung für Keren
  • 500 Euro: medizinische Unterstützung für Samson
  • 760 Euro: medizinische Unterstützung für Amir

Oktober 2018 – Gesamtbudget 3.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 16.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 7 Familien in Bangkok
  • 59.275 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 28 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden

November 2018 – Gesamtbudget 3.045 Euro

  • 800 Malaysian finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 24.000 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 9 Familien in Bangkok
  • 53.875 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 26 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schulmaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 30 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten werden

December 2018 – Gesamtbudget 5.045 Euro

  • 800 Malaysian Ringgits: finanzielle Unterstützung von 2 Familien in Malaysia
  • 25.500 Thai Bahts: finanzielle Unterstützung von 9 Familien in Bangkok
  • 69.880 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe für 35 Familien in Bangkok
  • 6.000 Thai Bahts: Bildungsprogramm (Schumaterial und Unterricht für 4 Kinder)
  • 40.000 Thai Bahts: Nahrungsmittelhilfe und Sicherung der Grundbedürfnisse von 50 Christen, die in Abschiebegefängnissen in Bangkok gefangen gehalten warden
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittel und Geschenke anlässlich einer Weihnachtsfeier für christliche Frauen
  • 20.000 Thai Bahts: Nahrungsmittel und Geschenke anlässlich einer Weihnachtsfeier für christliche Kinder

Um auch in Zukunft den christlichen Menschen in Not aktiv im Sinne des Briefes helfen zu können bitten wir um Ihre Spende Spendenkonto BfS Bank

Iban: DE66 3702 0500 0001 3131 00
BIC:  BFSWDE33XXX



Um auch in Zukunft den christlichen Menschen in Not aktiv im Sinne des Briefes helfen zu können bitten wir um Ihre Spende Spendenkonto BfS Bank

Iban: DE66 3702 0500 0001 3131 00
BIC:  BFSWDE33XXX


Die CD zu unserem 2. Benefizkonzert ist nun erhältlich

Das Buch zum Leben und Wirken von Hans Peter Knappertsbusch! Jetzt erhältlich!
Berichte im Bergischen Handelsblatt sowie im Mitteilungsblatt Overath über unser 2. Benefiz Klavierkonzert.

Berichte im Kölner Stadt-Anzeiger über unser 2. Benefiz Klavierkonzert.

2. Benefiz Klavierkonzert der Knappertsbusch-Stiftung am 07.04.2018 in Bensberg